Wir liefern uneingeschränkt in Zeiten von Corona!

Allgemeine Verlegehinweise für Lichtplatten

10.03.2017 10:45

Allgemeine Informationen zur Verlegung von Lichtplatten

Bitte bei der Verwendung von Kunststoff immer beachten!

  • Ausdehnung
  • Kondensat
  • Hitzestau und Nässe
  • Brandverhalten
  • Verformbarkeit
  • Witterung
  • Belüftung
  • chemische Beständigkeit

Welche Dachneigung habe ich?

Tipp Wird ein Meterstab nach 100 cm um 90° abgewinkelt, lässt sich die Steigung leicht bestimmen

Höhe
in cm
Grad
1,8
3,4
5,2
7,0
8,8
10,5
12,3
14,1
Höhe
in cm
Grad
15,8
17,6 10°
19,4 11°
21,2 12°
23,0 13°
24,9 14°
26,8 15°
28,7 16°
Höhe
in cm
Grad
30,5 17°
32,5 18°
34,4 19°
36,4 20°
38,4 21°
40,4 22°
42,4 23°
44,5 24°
Höhe
in cm
Grad
46,6 25°
48,7 26°
50,9 27°
53,1 28°
55,4 29°
57,7 30°
60,0 31°
62,4 32°
Höhe
in cm
Grad
64,9 33°
67,4 34°
70,0 35°
72,6 36°
75,4 37°
78,0 38°
80,9 39°
83,9 40°
Höhe
in cm
Grad
86,9 41°
90,0 42°
93,00 43°
96,5 44°

Was sollte bei der Lagerung von Lichtplatten beachtet werden?

Um Schäden an den Lichtplatten bei der Lagerung zu vermeiden, sollten sie so gelagert werden, dass sie vor Sonnenlicht und Nässe schützt sind. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch unsachgemäße Lagerung entstanden sind. Wir empfehlen folgende Lagerung um zu verhindern, dass sich die Platten verfärben oder verformen oder sogar Risse, die sich durch einen Wärmestau zwischen den Platten, bilden:
Die Platten sollten

  1. auf ebener Unterlage, gut belüftet gelagert werden
  2. mit wasser- und lichtdurchlässigen hellen Abdeckungen, z.B Planen, abgedeckt werden.

Bei längerer Lagerung die Transportverpackungen entfernen, um die Lichtplatten wie oben beschrieben lagern zu können.

PVC-Platten dürfen zu keiner Zeit im Stapel, auch während der Montage, der Sonnenstrahlung und Feuchtigkeit (Brennglaswirkung) ausgesetzt werden. Die montierten Platten müssen von unten mindestens 40 cm belüftet sein. Alle nach oben zur Lichtplatte zeigenden Holzteile sollen mit Aluklebeband abegeklebt oder weiß gestrichen (PVC-kompatibel) werden. PVC Lichtplatten sind nur bis ca. 70°C formstabil. Verformungen durch Temperatureinfluss sind Hitzeschäden und werden nicht durch die Garantie abgedeckt.

Lagerung der PC und PVC Wellplatten

Was sollte vor der Montage der Lichtplatten beachtet werden?

Vor der Montage der Lichtplatten sollte geklärt werden, ob Genehmigungen von Behörden erforderlich sind. Unsere Anleitungen sind als Empfehlungen aus aus unserem neuesten Wissensstand und jahrelanger Erfahrungen zu verstehen. Die Verantwortung aber trägt der ausführende Unternehmer, der für die Ausführung und Konstruktion verantwortlich ist. Mindestens 10° sollte die Dachneigung für Stegplatten sein. Bildung von Kondensat in den Kammern der Hohlkammerplatten ist nicht vermeidbar, deshalb ist ein Beschlagen der Stegplatten kein Reklamationsgrund. Bei Acrylglas- und Polycarbonatstegplatten kann es durch feuchte Luft, in den Hohlkammern zu deren Beschlagen führen und zu Kondenzwasserbildung kommen, da diese Kunststoffe minimal gas- und dampfdurchlässig sind. Bei fachgerechter Montage wird das Kondensat zur Traufe abgeführt und tropft aus den geschlitzten Abschlussprofilen ab.

Die Hohlkammern trocknen wieder aus. In vereinzelten Fällen schaffen es Insekten in die Hohlkammern einzudringen, dies ist nicht auszuschließen und daher kein Garantiefall. Durch Ausdehnung der Platten können Geräusche entstehen. Die Geräusche können gemindert werden, indem die Platten in geeigneten Profilsystemen verlegt werden. Durch Verwendung verschiedener Rohstoffe können bei unterschiedlichen Lieferungen Farbabweichungen auftreten. Außerdem kann es durch Temperaturschwankungen zwischen Zuschnitt und Auslieferungen zu variierenden Längen kommen, was kein Beanstandungsgrund ist. Sind die Stegplatten in der Breite zugeschnitten worden, können sie sich leicht in der Länge krümmen. Eine geringfügige Veränderung der Aluminium-Profile behalten wir uns vor.


Wie sollte die Unterkonstruktion für Stegplatten vorbereitet werden?

Die Unterkonstruktion sollte sorgfältig geplant werden. Aus verwindungsarmen Material sollte die die Unterkonstruktion bestehen, z.B aus Leimholz bei einer Holzkonstruktion. Um die Bindeabstände festzulegen, berechnen Sie den Abstand der Profile voneinander. Dieser Abstand wird von Profilmitte zu Profilmitte ermittelt: Plattenbreite + 3 cm bzw. 4 cm (bei Zevener Sprosse), z.B bei einer Platte mit einer Breite von 98 cm beträgt der Abstand von Profilmitte zu Profilmitte 101 cm bzw. 104 cm (bei Zevener Sprosse). Diese Berechnung gilt ebenfalls bei der Randsprosse. Die Unterkonstruktion ist entsprechend anzuordnen. Alle der Stegplatte zugewandten Seiten der Unterkonstruktion, die nicht von den Profilen abgedeckt sind, sollten mit einem reflektierenden Alu-Klebeband versehen oder mit einer weißen Dispersionsfarbe gestrichen werden.

Auch die Stellen neben den Profilen, wenn die Unterkonstruktion breiter sein sollt. Um chemische Unverträglichkeiten zu vermeiden, sollten keine lösungsmittelhaltigen Farben oder Weich-PVC verwendet werden. Das Anbringen von Dämmstoffen oder Verschalungen im direkten Kontakt an der Unterseite der Stegplatten ist nicht zulässig. Möchten sie eine Sonnenschutzeinrichtung anbringen, muss der Abstand mindestens 40 cm betragen, um Verformungen, Rissbildungen und Verfärbungen zu vermeiden. Die Stegplatten dürfen nur auf Laufbohlen betreten werden. Mit einer Handkreissäge mit einem Metallsägeblatt lassen sich die Stegplatten kinderleicht zuschneiden.


Wie sollen die Stegplatten vorbereitet werden?

Bevor die Stegplatten montiert werden können, müssen die Platten entsprechend vorbereitet werden.

  • 1. 10 cm vom Rand an beiden Seiten die Schutzfolie entfernen, bitte noch nicht ganz. Vorteil, die Folie erst am Rand zu entfernen ist, dass sie die Platte während der Montage noch schützt, außerdem kann man durch den Aufdruck auf der Folie beim Einbau die Wetterseite erkennen. Polycarbonat ist einseitig UV-beständig (Ausnahme sind die Platten: PC-Crystal-Blu VLF 16 mm und die Doppelstegplatte mit 32 mm Kammerbreite, diese sind beidseitig UV-beständig). Nachdem sie fertig mit der Montage sind, entfernen sie die Folie bitte ganz.
  • 2. Die beiden Enden der Platte werden verschlossen (Kammerverschluss), indem die obere Stirnseite mit unserem Alu-Klebeband versehen wird. Dies schützt die Kammern vor Schmutz und die Luftzirkulation wird unterbrochen. Nun wird noch das der entsprechenden Stärke und Länge gewählte Alu-Abschlussprofil (ungeschlitzt) auf die obere Stirnseite über das Alu-Klebeband gedrückt, dies gewährleistet dauerhaften Verschluss.
  • Die Seite, die der Traufe zugewandt ist, darf nicht beklebt werden. Hier reicht es aus, dass die Alu-Abschlussprofile (geschlitzt) auf die Kammern gedrückt werden.
  • 3. Achtung: Bitte beachten bei der Montage, dass die Platten sich ausdehnen. Pro Meter beträgt die Ausdehnung ca. 5 mm in der Länge. Da die Stegplatten im Traufbereich durch Bremswinkel in der Ausdehnung in eine Richtung gezwungen werden, muss bei der Montage das Ausdehnungsspiel beim First oder Wandanschluss entsprechend berücksichtigt werden.

Diese Website benutzt Cookies, um die Funktionalität unserer Webseite und das Benutzen dieser Webseite laufend zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen möchten, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen ...

akzeptieren