Beratung und Planung von Trapezblechen,Wellblechen, Pfanneblech Lichtplatten 10.03.2017 10:34

Beratung und Planung von Trapezblechen,Wellblechen, Pfanneblech Lichtplatten und

Vorbereitung

Zum Anfang ein Kreuzmaß der Dachfläche, siehe Abb. 1.0, erstellen und den Startpunkt markieren, um eine rechtwinklige Montage der Bleche sicherzustellen. Es empfiehlt sich, die Breite der Bleche auf den Latten zu markieren, dann hat man immer die Richtung im Griff. Kleinere Abweichungen können mit Eindeckungen verdeckt werden. Bei größeren Abweichungen können passende Eindeckungen erstellt werden.

Mindestdachneigung: 5 Grad. Bei Dachneigungen unter 14 Grad empfehlen wir den Einsatz unserer Spezialfugenpaste für Stirnüberlappungen.

Mindestdachneigung bei Pfannenprofilen: 15 Grad

Lattenabstand Sinus Variant:
1.070 mm bei Modullänge 1.070 mm.
Die Modullängen sind variabel, ab 500 bis 1.100 mm

Lattung
Die Latten mit einem Abstand von 350 mm oder 1.070 mm zueinander je nach dem gewählten Pofiltyp montieren. Den Lattenabstand am Dachfuß nach der gewählten Dachfußlösung anpassen. Siehe Abb. 4.0 und 5.0. Die obere Latte 50 mm vom First anbringen. Der Abstand zwischen der zweitletzten Latte und der Latte am First kann variabel sein.

Schrauben
Die Dachprofile werden auf Holz mit selbstbohrenden Schrauben für Stahl verwendet. Die Schrauben durch das Wellental schrauben. Die Lage bitte den Abb. 4.0 und 5.0 entnehmen.

Montage von Dachblechen
Das Rinneneisen und das Dachfußblech auf der unteren Latte montieren. Die Profilbleche auflegen und zeitweilig an der unteren Latte befestigen. Das 2. Profilblech auflegen und dem 1. Profilblech oben und unten mit Überlappungsschrauben verschrauben.
Das 3. Profilbech mit dem 2. Profilblech oben und unten mit Überlappungsschrauben verschrauben. Danach alle 3 Profilbleche nach der ausgespannten Schnur ausrichten und fertig montieren. Das nächste Blech unter das vorige schieben, so dass es im Profil festgeklemmt wird. Das Blech fertig montieren und so fortfahren. Falls es erforderlich wird, Querverbindungen zu erstellen, müssen diese Überlappungen mit einer Schraube befestigt werden. Bitte dafür sorgen, dass das 2. Profil mit dem 1. Profil bündig ist. Siehe Abb. 1.0

Montage von Eindeckungen
First und Ortgang mit einem max. Abstand (Mitte/Mitte) von 300 mm verschrauben, siehe Abb. 4.0 und 5.0. Bei mehreren Eindeckungen nacheinander muss die Überlappung mindestens 100 mm betragen. Für die Befestigung empfehlen wir 20 mm Überlappungsschrauben.

Montage von Dichtungs-/Ventiltionsband
Unter dem Dachfirst können entweder Profilfüller, falls die Firstkonstuktion ganz dicht sein soll, oder Ventilationsband montiert werden, wenn man eine Auslüftung wünscht. Siehe Abb. 4.0 und 5.0. Am Dachfuß können entweder Profilfüller, falls die Konstuktion ganz dicht sein soll, oder Vogelgitter vorgesehen werden, wenn man eine Auslüftung wünscht. Siehe Abb. 4.0 und 5.0.

Handhabung
Das Pfannenprofil und Sinus Variant müssen immer auf die Kante gestellt angehoben werden und so weit wie möglich an der unterzulegenden Seite, da die Oberseite am empfindlichsten ist. Ist dies aufgrund der Länge nicht möglich, können die Bleche in waagerechter Lage von einer Latte am jeweiligen Ende unterstützt angehoben werden.
Die Bleche nie an den Enden anheben, da man hierdurch die Bleche so sehr „dehnen“ kann, dass das Anpassen der Bleche schwierig wird.

Zuschneiden
Es ist nicht zulässig, die Profile mit Winkelschleifer zuzuschneiden, da die Verzinkung hierdurch beschädigt werden kann. Hierbei können Rostbildungen entstehen und die Profile können verfärbt werden. Bitte statt dessen eine Nippelmaschine verwenden. Auch kann ein preiswerteres Zubehör für die Bohrmaschine oder eine Spezialklinge für die Kreissäge – max. 1600 Umdrehungen verwendet werden.

Lagerung
Die Bleche werden auf der Baustelle mit Abdeckungen aus Masonite geliefert. Die Profile müssen trocken und auf einer Unterlage gelagert werden. Bei der Lagerung der Profile über längere Zeit im Freien sind sie zusätlich abzudecken. Wasser- und Schmutzablagerungen können die Profile verfärben. Bitte nicht vergessen: Nach der Montage alle Späne und sonstige Reste entfernen, die Rost verursachen können. Mit weicher Bürste und klarem Wasser reinigen.