Doppelstegplatten oder einschalige Lichtplatten 15.01.2014 09:09

Doppelstegplatten oder einschalige Lichtplatten - was ist der Unterschied, wo liegen die Vorteile?

Einschalige Lichtplatten:
einschalige LichtplatteEinschalige Lichtplatten, bestehen, wie der Name schon sagt, aus einer Schicht (Schale), werden in der Regel aus PVC, PC (Polycarbonat) oder Acryl hergestellt.
Der Vorteil, insbesondere bei PVC oder PC ist die besonders einfache Verlegung. Die Montage erfolgt mit Spenglerschrauben und Abstandshaltern (unter der Platte) oder Kalotte (auf der Oberseite) und kann auf alle Unterkonstruktionen wie Holz, Metall usw. erfolgen. Bei Acryl Lichtplatten sollte die Unterkonstruktion aus verwindungsfreiem Konstruktionsholz (KVH), Leimbinder oder Metall erfolgen. Acryl Lichtplatten werden grundsätzlich mit Kalotten verschraubt, um Beschädigung durch den Schraubkopf zu vermeiden.

Nachteil: Einschalige Lichtplatten haben den großen Nachteil das zum Einen die Hitze im Sommer fast ungehindert durch die Platten durchdringen kann. Insbesondere bei klaren Lichtplatten kann es durch den Lupeneffekt fast unerträglich sein, wenn man sich im Sommer darunter aufhalten möchte. Ein weiterer Nachteil ist die Bildung von Kondenswasser bei Temperaturschwankungen. Aufdre Unterseite können sich dann große Mengen Kondensat bilden, die dann abtropfen. Für einen gemütlichen Abend ist denn unter den Lichtplatten nicht der richtige Platz.

>> einschalige Lichtplatten finden Sie hier <<

Stegplatten / Hohlkammerplatten
Stegplatte - HohlkammerplatteStegplatten sind aus mindestens 2 Schichten gefertigte Hohlkammerplatten. Dadurch, dass in regelmäßigen Abständen Trennwände eingezogen sind, sind Stegplatten sehr verwindungsfrei und stabil. Sie können auch über größere Abstände ohne Unterstützung (Pfetten) auskommen. Aktuell führen wir Stegplatten bzw. Hohlkammerplatten mit bis zu 10 Kammern.
Vorteil ist, dass die Luftkammern der Stegplatten eine isolierende Wirkung haben, und die Temperatur im Sommer darunter deutlich geringer ist, wie z.B: bei einschaligen Lichtplatten. Dieser Effekt macht sich bereits bei Doppelstegplatten bemerkbar. Je mehr Kammern eine Stegplatte hat, umso besser ist die Temperaturreduzierende Wirkung ( also umso kleiner ist der K-Wert). Im Winter macht sich das natürlich genauso bemerkbar, denn die Kälte bleibt bei den Stegplatten einfach draussen. So läßt es sich im Winter im gut isolierten Wintergarten gut aushalten.

Nachteil bei Stegplatten ist der größere Aufwand, wenn diese verlegt werden. Stegplatten (mit Ausnahme unseres Click Systemes , müssen mit Verlegeprofilen verlegt werden. Auf die Sparren werden Verlegeprofile montiert, die dann die Stegplatten aufnehmen. Aufgrund der starken Ausdehnung der Platten bei Temperaturschwankungen müssen diese unbedingt so montiert werden. Würden die Stegplatten direkt mit Schrauben auf der Unterkonstruktion befestigt werden , würden diese in kürzester Zeit beschädigt werden. Die Montage einer Verlegeprofiles können Sie hier am Beispiel des Verlegeprofiles "Zevener Sprosse" ansehen.

>> Stegplatten - Hohlkammerplatten finden Sie hier <<

Fazit: je nach Anwendungsbereich hat jede Variante Ihre Vor- und Nachteile. Sie sind sich nicht sicher was richtig ist ?

Dann Fragen Sie uns einfach. Wir beraten gerne unter Tel. 04663-371 oder per Email...